Situation

Die Neurologie wird ein immer wichtigerer Bereich der Rehabilitation. Seit 2012 hat sich die Anzahl unserer Patienten mehr als verdoppelt. Tendenz steigend. Dies ist sicher ein Erfolg der hohen fachlichen Qualifikation unserer Klinik Stöckenhöfe in Freiburg. Zum anderen ist die steigende Anzahl an Krankheitsbildern wie Schlaganfall, Parkinson, Multiple Sklerose, Bandscheibenerkrankungen uvm., die eine moderne neurologische Rehabilitation erfordern, Ursache dieser Entwicklung.

Gleichzeitig werden heute die Patienten immer früher aus den Akutkliniken entlassen und in die Reha überwiesen. So wird die Betreuung, Begleitung und Pflege der Patienten während der Reha-Phase immer intensiver und komplexer.

Ziele

Wir wollen am Standort Stöckenhöfe in Witttnau bei Freiburg Maßstäbe in der modernen und erfolgsorientierten Rehabilitation setzen.

Interdisziplinär, mit dem Blick über den Tellerrand hinaus entwickeln wir ständig unsere Konzepte weiter. Mit dem Ziel die Erfahrungen, das Wissen und die Kompetenzen über die unterschiedlichen Berufsfelder hinaus synergetisch zu verbinden und so ganzheitliche Behandlungskonzepte zu entwickeln. Auf Augenhöhe. In aktivem Dialog aller Beteiligten. Und mit dem Blick fürs Ganze. Themenübergreifend. In einem Team, in dem nicht Titel sondern Vernetzung, gegenseitige Unterstützung und das Wohl der Patienten im Mittelpunkt steht.

Um dies erfolgreich zu schaffen, ist Vielfalt in Kultur, Herkunft, Wissen, Erfahrung und Individualität eine wichtige Basis. Aus und mit diesen Zielen und Ansätzen wollen wir ein starkes Team formen und entwickeln.

Unsere Visionen zu guter Pflege

Gute Pflege entsteht im Gleichgewicht aus Geben und Nehmen. Für Patienten ist eine gute Pflege ein wesentlicher Bestandteil einer guten und erfolgreich verlaufenden Rehabilitationsphase. Halbherzige Pflege wird sofort spürbar und sichtbar und führt zu hoher Unzufriedenheit. Und für Pflegende ist es wichtig, mit Respekt und Wertschätzung Ihrer Leistungen in das Rehakonzept eingebunden zu sein. Dies betrifft zum einen den Umgang mit den persönlichen Leistungen, zum anderen eine motivierende Führung und die Möglichkeit, eigene Erfahrungen und Ideen einbringen zu können. Für uns ist die ganzheitliche Pflege der Patienten die wichtigste Komponente um beste Heilungsergebnisse zu erzielen. Dafür pflegen wir einen offenen, respektvollen und motivierenden Umgang sowie eine interdisziplinäre Zusammenarbeit. Mit den dafür erforderlichen Rahmenbedingungen. Und freuen uns auf alle, die mit uns diese Vision leben.

Auf wen wir uns freuen

Berufseinsteiger und Berufseinsteigerinnen mit Ambitionen erfahrene Pfegekräfte aus Akutbereichen und Rehabereichen WiedereinsteigerInnen Pflegekräfte aus unterschiedlichen Kultur- und Glaubensbereichen weibliche und männliche Pflegekräfte.

1. Als Rehakliniken mit 3 Fachrichtungen decken wir ein breites Spektrum ab
Das bedeutet neben dem dynamischen Wachstum viel Abwechslung und eine hohe fachliche Qualifikation. Gleichzeitig wissen wir wie wichtig gute Pflege für einen positiven Verlauf der Rehabilitationsmaßnahme ist. Das schafft ein partnerschaftliches Miteinander und hohe Zufriedenheit. Speziell in der neurologische Reha wachsen wir und bieten viele Entwicklungs- und Gestaltungsmöglichkeiten.
2. Mehr Zeit für Patienten und ihre Begleitung
Über die Dauer ein Rehabilitationsmaßnahme (in der Regel 3 Wochen, oft mehr) ist zum einen viel Zeit sich um die Patienten zu kümmern und die Entwicklung und Gesundung zu begleiten. Das persönliche Bedürfnis und die vielen kleinen Erfolge der Patienten werden unmittelbar spürbar und sind "in unserem Job" eine wohltuende Würdigung. Gleichzeitig führt die gute Planbarkeit der Maßnahme zu einer guten Planbarkeit der Pflege - zeitlich und inhaltlich.
3. Beruf und Familie im Einklang
Die Planbarkeit der Arbeitszeiten tragen spürbar zu einer guten Work-Life-Balance bei - und machen nicht nur Arbeitszeiten sondern auch Freizeit und Familienleben kalkulierbar. Das ist oft ein Aspekt der die Begeisterung für den Pflegeberuf trübt - nicht bei uns.
4. Ein starkes Miteinander im Team
Wir arbeiten als starkes Team vor allem miteinander -und schätzen unsere motivierende und unterstützende Führungskultur. Ganz besonders wichtig ist uns die fachübergreifende Zusammenarbeit und der interaktive Austausch auf Augenhöhe. Im Zweifel steht Fachlichkeit und Engagement über Bereichsabgrenzung und Titel. Im Vordergrund steht die positive Entwicklung für den Patienten.
5. Prozesse aktiv mitzugestalten ermöglicht weniger und vor allem ruhigere Dienste
Wir denken dass durchdachte Konzepte, Abläufe und Prozesse die wichtigsten Grundlagen für erfolgreiche Rehabilitation sind. Unter der Voraussetzung dass sie gelebt und dynamisch weiterentwickelt werden. Hier schätzen wir das aktive Zusammenspiel aller Beteiligten über die Fachbereiche hinaus als wertvollen Baustein für den gemeinsamen Erfolg.
6. Ganzheitlich und fachübergreifend - für bessere Reherfolge
Für uns steht fest, dass die ganzheitliche Betreuung der Patienten große Vorteile bietet. Denn wenn alle Fachbereiche gemeinsam denken und gestalten entstehen daraus dynamische und lernende Heilungsprozesse.
7. Synergien innerhalb des Kliniknetzwerkes
Als Teil eines starken Kliniknetzwerkes bieten wir ein breites Spektrum an Aus- Fort und Weiterbildungsmöglichkeiten, sowie die enge Verzahnung von Akut- und Rehakliniken.
8. Respekt und Würdigung von Persönlichkeit und Arbeitsleistung
Die Pflege ist in unserem Konzept ein elementar wichtiger Bestandteil des Rehabilitationsprozesse. Entsprechend wichtig ist die Integration der Pflege in den Alltag, in Entscheidungen und individuelle Heilpläne der Patienten.
9. Die Rahmenbedingungen: attraktiv und ausgleichend
Gesundheit und Balance sind für uns auch ein sehr wichtiges Thema in eigener Sache. Hier unterstützt uns die tolle Lage der Kliniken mitten im Schwarzwald mit guten Nahverkehrsanbindungen und vielen attraktiven Freizeit-, Sport-, Kultur- und Naturangeboten.
10. Leitbild, Werte und ein gesundes Miteinander
Wir von der cts sind vor allem eines: eine bunte, dynamische und lebendige Truppe. Wir sehen uns im Dienste unserer Patienten und Kunden und vergessen aber auch nicht zu leben und zu lachen. Mit christlichem Verständnis und Lebensfreude - und mit der Leidenschaft und Begeisterung für das Gute.